Nachdem die Papiere des Lebensmittelhändlers a href=”/aktien/Casino_Guichard-Perrachon_et_Cie-Aktie”>Casino Guichard-Perrachon et Cie am Vortag in einer ersten Reaktion noch mit mehr als 6 Prozent unter Druck geraten und zeitweise vom Handel ausgesetzt waren, wetzten sie ihre Scharte am Freitag mehr als aus. Zuletzt rückten sie in Paris um 10,3 Prozent auf 30,81 Euro vor.

Rallye hat sich in Frankreich unter gerichtlichen Schutz stellen lassen, um die Verschuldung neu ordnen zu können. Sorgen um die finanzielle Lage waren bei dem Unternehmen, das neben Casino auch die Sporthandelskette Go Sport als Tochter hat, am Vortag schon hochgekocht. Nach einer Aussetzung waren die Rallye-Papiere am Freitag wieder handelbar. Zunächst um 63 Prozent eingebrochen, betrug der Abschlag am frühen Nachmittag noch 40 Prozent.

Der Casino-Kurs konnte sich davon abnabeln. Während Clément Genelot von Bryan Garnier zum gegenwärtigen Zeitpunkt kaum Auswirkungen auf Casino vermutet, sah Borja Olcese von JPMorgan in einem Rückschlag eine gute Kaufgelegenheit. Außerdem wurden viele Leerverkäufer mutmaßlich von dem positiven Schwung überrascht. Genelot erinnerte daran, dass derzeit mit 20 Prozent des Casino-Aktienkapitals auf fallende Kurse spekuliert werde. Geht die Rechnung nicht auf, werden die Spekulanten zu Deckungskäufen gezwungen.

 

Author

Write A Comment